Snack-Tipps: San Sebastián – Pinxtos und mehr

Das Bild zeigt die Leckereien, denen ich in San Sebastian begegnet bin, u.a. Pintxos

Pinxtos-Bars

In San Sebastián gibt es sehr viele Pinxtos-Bars, baskisch auch jatetxea genannt. Pinxtos, das sind baskische Tapas, also kleine Häppchen mit Käse, Schinken, Meeresfrüchten und allerlei Leckerem. Die Pinxtos stehen in den Bars auf dem Tresen und man kann sich aussuchen, was man nehmen möchte. In manchen Bars nimmt man sich die Pinxtos selbst vom Tresen und in anderen lässt man sie sich geben.

Pintxos stehen in allen Bars auf dem Tresen. Lauf Dir da nicht auch das Wasser im Mund zusammen?
Pintxos stehen in allen Bars auf dem Tresen. Läuft Dir da nicht auch das Wasser im Mund zusammen?

Auf jeden Fall ist es eine sehr gute Möglichkeit, etwas zu bestellen auch wenn man des Spanischen nicht mächtig ist. Man kann einfach auf das Gewünschte zeigen. Allerdings sprach das Personal in allen Bars, in denen ich war, auch sehr gut englisch.

Bei meiner Erkundungstour durch die Altstadt hatte ich am frühen Nachmittag ganz schönen Hunger und hier eine super Gelegenheit, mich endlich in einer Pinxtos-Bar zu stärken. Wie gefällt Dir meine Auswahl?

Die beiden Pintxos, die ich zum Mittagessen verspeist habe.
Die beiden Pintxos, die ich zum Mittagessen verspeist habe. Sehen die nicht einfach nur lecker aus?

Der (oder heißt es das Pintxos?) eine war mit Schafskäse, Tomate und Schinken belegt und mit einem leckeren Chutney verziert. Der andere Pinxtos war ein sehr großer Genuss für mich, da ich Fisch und Meeresfrüchte liebe: Lachs, Anchovi, Garnele und etwas Salat. Sooo lecker! Dazu gab es ein kleines Bier und alles zusammen habe ich 7,60 € bezahlt.

Das Bartolo kann ich nur empfehlen, eine tolle Atmosphäre
Das Bartolo kann ich nur empfehlen, eine tolle Atmosphäre

Abends war ich mit einer Kollegin wieder Pinxtos essen, im Bartolo. Auch hier hatte ich nach einem lokalen Bier gefragt; leider gab es keines. Der Kellner empfahl mir allerdings das Keler, ein lokales Bier, welches seit 1890 in San Sebastián gebraut wird. Es wurde durch deutsche Brauer, die Familie Kutz nach San Sebastian gebracht. Der Kellner erzählte noch, dass seit Großvater in dieser Brauerei gearbeitet hat.

Dieses Mal aß ich folgende Pinxtos: Eine frittierte Garnele, Weißbrot mit spanischer Tortilla und wieder etwas mit Fisch bzw. Meeresfrüchten.

Und mein Abendessen. Wieder Pintxos, sehr lecker. Und dazu ein kaltes Bier
Und mein Abendessen. Wieder Pintxos, sehr lecker. Und dazu ein kaltes Bier

Leider hatte ich weder in dieser Bar noch abends ein lokales Bier bekommen, das musste ich mir dann im Supermarkt kaufen.

Konditoreien und Schokolade

Beim Spaziergang durch die Altstadt bin ich auch an sehr vielen Konditoreien und Läden, die wunderbare Sorten an Schokolade verkaufen, vorbei gekommen. Hier bin ich aber stark geblieben und nicht hineingegangen. So kann ich Dir nur Bilder von außen zeigen und nicht aus eigenen Erfahrungen berichten.

Verschiedene Schokoladen mit Nüssen in einem Schaufesnter von Donostia San Sebastian
Leckere handgemachte Schokolade – aber ich bin stark geblieben
Schaufenster mit verschiedenen Kekssorten in San Sebastian
Und auch diese Kekse haben mich gereizt

 

Und was snackst Du so auf Deinen Reisen? Ich bin gespannt, auf die Leckereien!

 

Disclaimer: Diese Reise wurde in keiner Weise gesponsert. Für das Schreiben des Artikels wurde ich nicht bezahlt, sondern möchte Dir von meinen Erfahrungen berichten.

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.