(Moderne) Kunst in Donostia – San Sebastián

Das Bild zeigt die drei modernen Kunstwerke, die ich mir an meinem Tag in San Sebastián angeschaut habe.

An meinem Sonntag in San Sebastián konnte ich drei moderne Kunstwerke dort bewundern.

Die Windkämme

Mein erster Weg führte mich zu den Windkämmen.

Die Windkämme am westlichen Ende von Donostia - San Sebastián
Die Windkämme am westlichen Ende von Donostia – San Sebastián

Die Skulpturen wurden von Eduardo Chillida einem baskischen Bildhauer und Zeichner geschaffen und von dem Architekten Luis Peña Granchegui. Die Skulpturen befinden sich ganz am westlichen Ende der Bucht La Concha. Um die Windkämme an diesen Ort zu bringen, mussten Schienen über die Bucht verlegt werden. Eine schöne Aussichtsterrasse wurde geschaffen. Auf einer Tafel am Beginn des Geländes konnte man vom Architekten lesen: „Ich verstehe, dass ich ein Vorwort zu den Skulpturen der Stadt an einem Ort schaffen musste, der der Anfang und das Ende der Stadt ist. Eine Stadt, die im Absoluten endet, dem Meer.“ Und der Künstler selbst sagte: „Die Windkämme sind eine Frage nach der Zukunft; ein Tribut an den Wind, den ich sehr bewundere und an meine Heimat San Sebastián.“

Ein weitere Windkamm wächst aus einem Felsen heraus
Ein weitere Windkamm wächst aus einem Felsen heraus

Mir jedenfalls haben die Windkämme sehr gut gefallen, ich mag solche Eisenplastiken und wie sie sich mit der Zeit verändern, Rost ansetzen und andere Spuren tragen.

Der Windkamm ist ein guter Aussiochtspunkt
Der Windkamm ist ein guter Aussiochtspunkt

Ohne viel von moderner Kunst zu verstehen, fasziniert sie mich und die Bedeutung dahinter.

Der Pico del Loro Tunnel

Der Fußgängertunnel Pico del Loro trennt die beiden Strände Ondaretta und La Concha voneinander. Während der Ebbe kann man auch am Wasser entlang an einigen Felsen von einem Strand zum anderen wechseln, allerdings nicht bei Flut. Zumindest nicht trockenen Fußes. Auch lohnt es sich wirklich, den Tunnel zu nutzen, denn hier ist ein tolles Kunstprojekt verwirklicht worden, was eine Art Unterwasseratmosphäre schafft bzw. eine Art Karte darstellt.

Kunst im Fußgängertunnel zwischen den Stränden Ondaretta und La Concha in Donostia - San Sebastián
Kunst im Fußgängertunnel zwischen den Stränden Ondaretta und La Concha in Donostia – San Sebastián

Das Kunstprojekt ItsasArte-MiramArt wurde  2016 umgesetzt, in dem Jahr, als Donostia – San Sebastian Kulturhauptstadt Europas war. Geschaffen wurde es von Victor Goikoetxea, einem 1965 geborenen baskischen Künstler und Maler, der vor allem durch seine großformatigen Wandmalereien bekannt geworden ist. Unterstützt wurde er von dem Archtiekten und Stadtplaner Xabier Barrutieta.

Ganz unterschiedliche Blautöne zeigt der Fußgängertunnel am Pico del Loro in San Sebastián
Sind das nicht unglaubliche Blautöne?

Mir gefällt das Kunstprojekt sehr gut und ich finde den Vergleich mit einer Unterwasserwelt gut getroffen. Was denkst Du?

Die leere Konstruktion

Ein weiteres tolles Kunstwerk steht am östlichen Ende der Bucht. Kurz bevor es den Monte Urgull hinauf geht, befindet sich der Paseo Nuevo mit der „Leeren Konstruktion“ des Künstlers Jorge Oteiza.

Die Eisenplastik "Leere Konstruktion" des Künstlers Jorge Oteiza am Fuße des Monte Urgull
Die Eisenplastik „Leere Konstruktion“ des Künstlers Jorge Oteiza am Fuße des Monte Urgull

Oteiza beschäftigte sich mit dem Konzept des „Leeren“; für ihn ein Zeichen dafür, dass ein Prozess beendet ist und ein anderer beginnt. Ich mag diese minimalistische Kunst, ohne dass ich eine Expertin wäre.

Das moderne Kunstwerk "Leere Konstruktion verändert sich mit der Perspektive
Sieht die „Leere Konstruktion“ nicht immer wieder anders aus?

Aber auch das Guggenheim Museum in Bilbao, welches ich vor einigen Jahren besuchen konnte, hat mir sehr gut gefallen. San Sebastian ist also ein toller Ausgangspunkt für Moderne Kunst.

Das war mein kleiner Einblick in drei Kunstwerke, die mir ganz besonders gut gefallen haben. Es gibt sicherlich weitaus mehr, die ich dann bei meinem nächsten Besuch in Donostia – San Sebastián entdecken werde. Welche Kunstwerke haben es Dir besonders angetan? Ich freue mich, davon in den Kommentaren zu lesen.

 

Disclaimer: Diese Reise wurde in keiner Weise gesponsert. Für das Schreiben des Artikels wurde ich nicht bezahlt, sondern möchte Dir von meinen Erfahrungen berichten.

Artikel, die Dich noch interessieren könnten...

  • Snack-Tipps: San Sebastián – Pinxtos und mehr22/05/2017 Snack-Tipps: San Sebastián – Pinxtos und mehr (4)
    Pinxtos-Bars In San Sebastián gibt es sehr viele Pinxtos-Bars, baskisch auch jatetxea genannt. Pinxtos, das sind baskische Tapas, also kleine Häppchen mit Käse, Schinken, Meeresfrüchten […]
  • NH Collection San Sebastián Aranzazu13/05/2017 NH Collection San Sebastián Aranzazu (3)
    Auf meiner letzten Dienstreise bin ich im NH Collection San Sebastián Aranzazu abgestiegen. Es war von den Veranstaltern vorgeschlagenen Hotels das günstigste und bot aber die […]
  • kurzreisenundmeer bei MeettheBloggerDE06/05/2017 kurzreisenundmeer bei MeettheBloggerDE (0)
    Bevor ich Dich bald mit nach San Sebastian nehme, kannst Du mich noch ein bisschen besser kennenlernen. (Nein, das ist natürlich keine Drohung... ). Die Instagram Challenge […]
Share

20 thoughts on “(Moderne) Kunst in Donostia – San Sebastián

  1. Liebe Diana, danke für diesen tollen Tipp und die großartigen Fotos! Ich finde es immer toll, wenn Kunst draußen stattfindet und mit der Umgebung verschmilzt, oder eben einen Kontrast setzt. War kürzlich in Zingst an der Ostsee, da gab es ein ähnliches Konzept. Super! LG, Alexandra

    1. Liebe Alexandra,
      ich freue mich sehr, dass Dir meine Bilder gefallen! Ich bin jetzt ganz motiviert zu schauen, wo mir auch zu Hause Kunst begegnet. In Berlin gibt es da ja einiges zu entdecken.
      LG Diana

  2. Der Tunnel ist ja irre. Der gefällt mir total gut. Aber auch die Eisenskulpturen finde ich sehr interessant. Da Bilbao noch auf meiner Liste steht, speicher ich den Artikel direkt mal ab.
    Lieben Gruß
    Ina

    1. Liebe Ina,
      na dann hoffe ich, dass Du bald nach San Sebastian und Bilbao kommst. Vom Guggenheim in Bilbao war ich ganz schön angetan! Bin auf jeden Fall gespannt, was Du berichten wirst.
      LG Diana

  3. Liebe Diana,

    jetzt musste ich lachen. Ich lese die Überschrift – Kunst in Dondostia – und sehe als erstes eine Skulptur, die komplett von Möwen in Beschlag genommen ist 🙂
    Das ist wirklich anstrengend, wenn diese Kerlchen alles als ihren Sitzplatz deklarieren 🙂

    Liebe Grüße
    Katja

    1. Liebe Katja,
      ja, die Möwen kennen keine Berührungsängste. Sie „begreifen“ die Kunst! Und tragen mit zur Verwitterung bei…
      LG Diana

  4. Kunst ist auch nicht meines, aber der Tunnel gefällt mir super. Auf Fotos kann man leider immer nur einen Bruchteil der Schönheit einfangen, dass heißt in der Realität muss es noch schöner sein. LG, Nina

    1. Liebe Nina,
      ja, es stimmt, Fotos geben nicht immer die Realität wieder. Liegt zum Teil auch an meinen Bildern… 😉 Aber ich hoffe, dass ihr den Tunnel bald mal selbst seht. Denn San Sebastian ist auch gut für eine Reise mit Kind geeignet!
      LG Diana

  5. Hi Diana!
    Ich bin ein großer Fan von dem Konzept der Kulturhaupstädte Europas. In Österreich zählten Graz und Linz schon mal dazu, es ist immer sehr interessant zu sehen, was für Projekte daraus entstehen. Als großer Spanienfan freue ich mich total darüber, dass sich San Sebastion nun auch in diese Riege einreihen kann. Ich wäre im letzten Jahr so gerne mal dorthin geflogen, leider ist es sich dann doch nicht ausgegangen. Aber wie ich in deinem Beitrag nachlesen kann, wurden viele Kunstwerke ja dauerhaft installiert, es verläuft mir daher nichts 😉 Mir gefallen alle drei gut und das Guggenheim Museum in Bilbao würde ich mir bei einem Besuch in Nordspanien auch unbedingt ansehen.
    LG, Anita

    1. Hallo Anita,
      San Sebastiàn war bisher die erste Kulturhaputstadt Europas, in der ich bewusst war. Und nun möchte ich natürlich noch mehr Kulturhauptstädte sehen. Das Guggenheim Museum in Bilbao zu besuchen, bietet sich auf jeden Fall an. Ich war während einer Dienstreise in Santander für ein paar Stunden im Guggenheim und sehr begeistert!
      LG Diana

  6. Hallo Diana,

    ich bin – ähnlich wie Sabine – kein großer Fan moderner Kunst. Ich kann irgendwie nichts damit anfangen. Allerdings finde ich den Tunnel mit den tollen Farbverläufen schon richtig cool. Das ist ja schon fast Street Art. Und die finde ich richtig faszinierend.

    LG Daniela

    1. Hallo Daniela,
      der Tunnel macht auf jeden Fall Spaß. Und die Farben sind unglaublich. Auf dem Bild sind sie schon gut zu erkennen, aber in der Realität noch viel vielfältiger. Auf jeden Fall sehenswert, wenn man dort ist.
      LG Diana

  7. Hallo Daniela,

    mir geht’s da wie Dir – ich bin kein Experte für moderne Kunst, aber ich finde vieles faszinierend, gerade an so interessanten Orten. Mir gefällt es auch, wenn Eisen anfangen darf zu rosten (auch Cortenstahl mag ich gerne) oder wenn Kunstwerke einfach genial in die Landschaft passen, so wie die Windkämme. Klasse!

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Hallo Barbara,
      ja, die Windkämme gehören einfach dorthin, wo sie stehen, es scheint, am Ende der Welt… Und ich mag es auch gerne, wenn das Materila verwittern darf. So verändert sich das Kunstwerk auch!
      LG Diana

  8. Der Tunnel gefällt mir am besten. Ich bin kein großer Fan von klarer puristischer Kunst. Irgendwie kann ich mich da nicht richtig hineindenken. Die Kunst im Tunnel allerdings macht mir sofort gute Laune.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    1. Liebe Sabine,
      sind das nicht tolle Farben? Ich bin ja ein Unterwasserfan und bekomme auch gleich gute Laune, wenn ich das Gefühl habe, unter Wasser zu sein!
      LG Diana

  9. Liebe Diana,
    ganz tolle Kunstwerke, gefallen mir alle sehr gut, wobei ich die Windkämme und den Tunnel ein wenig cooler finde als das dritte Kunstwerk. Ich mag Städte und Gegenden, die moderne Kunst in der Umgebung integrieren und sie somit für jeden zugänglich machen. So sollte Kunst meiner Meinung nach auch sein: erreichbar für jeden, der sie bestaunen und sich von ihr inspieren lassen möchte.
    Danke für den Bericht 🙂
    Viele Grüße
    Simone

    1. Liebe Simone,
      danke für Deine Einschätzung: Genau so sollte es auch meiner Meinung nach sein, dass Moderne Kunst frei zugänglich im Stadtbild ist und sich die Menschen mit ihr auseinandersetzen und mit ihr leben. Sie ist nichts, das nur abgesondert in Museen gezeigt werden sollte. Tatsächlich haben mir die Windkämme und der Ort, an dem sie aufgestellt sind, etwas das Herz gestohlen und ich werde hoffentlich noch einmal an diesen Ort zurück kehren.
      LG Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.