Kulinarik-Tour in Flandern mit kurzreisenundmeer.de

Das Bild zeigt eine Collage von Bildern aus unserer Kulinarik-Tour

Meine Freundin Kerstin hat beim DuMont Reiseverlag bei einem Gewinnspiel mitgemacht und ein Kulinarik-Wochenende nach Flandern gewonnen, welches DuMont gemeinsam mit visitflanders organisiert hatte. Als Reisebegleitung hatte sie mich, also Diana von kurzreisenundmeer.de eingeladen. Nach der Reise habe ich ihr ein paar Interviewfragen gestellt und im Folgenden schildert sie ihre Eindrücke der kulinarischen Erlebnisse und der belgischen Küste.

Kerstin unterwegs mit kurzreisenundmeer.de

Das Bild zeigt Kerstin und mich auf der Fähre nach Oosterroever, von wo aus die Fahrt mit dem Krabbenkutter startete
Kerstin und ich auf der Fähre nach Oosterroever, von wo aus die Fahrt mit dem Krabbenkutter startete
Diana von kurzreisenundmeer.de: Kerstin, Du reist ja auch so viel. Wohin führen Dich Deine Reisen? Und warst Du schon einmal in Belgien?

Hallo. Ja, ich reise sehr viel und gerne. Am liebsten eigentlich dorthin, wo man viel erleben und sehen kann. Ich bin nicht so der Ausruh-Typ, erkunde lieber das Land und probiere möglichst viel aus. Zuletzt war ich in Los Angeles und San Francisco, in Island und zur semana santa in Andalusien.  Aber ich mag auch Kurzreisen sehr – ein verlängertes Wochenende kann richtig viel Spaß machen. In Belgien war ich vorher noch nie.

Kulinarische Highlights

Diana von kurzreisenundmeer.de: Kerstin, Du weißt ja, dass ich nicht unbedingt die "Gourmeuse" (Oder wie heißt die weibliche Form von Gourmet?) bin und mich mit gutem Essen und Weinen nicht so auskenne. Und wir haben ja so tolle Restaurants besucht. Erzähl' uns doch ein wenig über Deine Eindrücke.

Also ich habe Flandern wirklich als kulinarisches Highlight erlebt. Überall, in jeder Stadt, in jedem Städtchen, welches wir besucht haben, gab es gute und tolle Restaurants, viele mit gehobener Küche.

Das war mir vorher gar nicht bekannt. Belgien… das waren Pommes und Waffeln für mich. Aber so ist es gar nicht – also nicht nur. Es gibt tollen Fisch überall, aber auch ausgezeichnetes Fleisch. Wenn man dort an der Küste ist, muss man einfach in ein Strandlokal gehen, aufs Meer schauen, einen schönen Weißwein trinken und Fisch essen. Die Auswahl fällt nicht leicht – es gibt wirklich viele Gelegenheiten zu verweilen.

Das Essen im Restaurant De Torre. Von oben im Uhrzeigersinn sieht man eine super-eckere Vorspeise, Nordseekrabben auf Avocado, gebratene Baby-Seezungen und zum Nachtisch eine leckere Creme Brulee
Das Essen im Restaurant De Torre. Von oben im Uhrzeigersinn sieht man eine super-eckere Vorspeise, Nordseekrabben auf Avocado, gebratene Baby-Seezungen und zum Nachtisch eine leckere Creme Brulee

 

Vom Krabbenkutter ins prämierte Restaurant

Diana von kurzreisenundmeer.de: Welcher Teil der Kulinarik-Tour hat Dir denn am besten gefallen? Was fandest Du besonders beeindruckend?

Oje, jetzt würde ich wirklich am liebsten „alles“ sagen. Wir haben so viele tolle Dinge erleben dürfen. Ich habe aber wirklich drei Highlights. Zum einen war es der Besuch der Austernzucht. Ich hatte gar keine Idee, wie es dort aussehen könnte, geschweige denn, wie so frische Austern schmecken. Zum anderen durften wir auf einem Krabbenkutter mitfahren, selbst Krabben pulen und uns ein bisschen als See-Frauen fühlen. Die Sonne schien auf unsere Nase, es roch nach Fisch und Abenteuer. Das war einfach toll! Und dann waren wir noch in einem ganz besonderen Restaurant in Ostende, das hieß Mange Tout. Dort haben wir so lecker gegessen, dass mir jetzt noch das Wasser im Mund zusammenläuft, wenn ich nur daran denke.

Diese und noch mehr leckere Gänge durften wir im Mange Tout genießen.
Diese und noch mehr leckere Gänge durften wir im Mange Tout genießen.
Diana von kurzreisenundmeer.de: Du hast ja auf dieser Reise vieles zum ersten Mal probiert? Wie schmecken denn Austern und Wellhornschnecken?

Naja (lacht). Ich wollte wirklich alles probieren, wenn ich schon einmal so eine Gelegenheit bekomme. Ganz ehrlich? So ganz waren die Austern nicht mein Ding. Muscheln oder Krabben esse ich sehr gern, aber die Austern sind mir einfach zu glitschig. Ich hab sie ganz schnell runtergeschluckt und muss gestehen, dass ich daher kaum was zum Geschmack sagen kann. Die Wellhornschnecken waren lecker. Ob ich sie mir noch einmal bestellen würde, weiß ich nicht genau. Aber es war eine Erfahrung und geschmacklich auch wirklich gut.

Wie isst man Wellhornschnecken? Der Kellner im Reastaurant Torre zeigt Kerstin wie sie die Schnecke aus dem Gehäuse bekommt.
Wie isst man Wellhornschnecken? Der Kellner im Reastaurant Torre zeigt Kerstin wie sie die Schnecke aus dem Gehäuse bekommt.

Urlaub in Flandern?

Diana von kurzreisenundmeer.de: Alle Erlebnisse zusammengenommen: Hat sich Dein Bild von Belgien und Flandern verändert? Könntest Du Dir vorstellen, hier Urlaub zu machen?

Absolut! Niemals im Traum wären mir Belgien bzw. Flandern bei einer Urlaubsplanung eingefallen. Da kommt man ja auf alles Mögliche, aber Belgien war gedanklich nie auf meinem Schirm. Ich hatte auch wirklich kein großartiges Bild von der Region… ok… Brügge, das weiß man, soll schön sein. Aber sonst? Nein, da wäre mir nicht viel zu eingefallen.

Blick auf den kleinen Stadthafen von Ostende
Blick auf den kleinen Stadthafen von Ostende

Jetzt ist es so, dass ich ganz bestimmt nach Belgien zurückkehren würde. Ob ich nun mit dem Auto bis an die Ostsee fahre oder mich in den Flieger setze, nach Brüssel fliege und mit dem Zug nach Flandern weiterfahre… so viel nimmt sich das ja zeitlich gar nicht von Berlin aus. Und wenn man rechtzeitig bucht, sind auch die Flüge nicht teuer.
Ich habe mich in die Stadt Knokke Heist verliebt, da werde ich auf jeden Fall noch einmal hinfahren. So viele zauberhafte Boutiquen gibt es dort und eine tolle Strandpromenade. Man kann Natur, Shoppen und Schlemmen perfekt verbinden und dann würde ich vielleicht nach Brügge weiter reisen.

Bald wieder zusammen unterwegs?

Diana von kurzreisenundmeer.de: Kerstin, vielen Dank für Deine Einsichten. Nun eine letzte Frage zum Schluss: Wird er weitere Reisen mit Diana von kurzreisenundmeer.de geben?

Na klar wird es weitere Reisen zusammen geben. Wir sind ein tolles Reiseteam, weil wir eine ähnliche Tagesstruktur lieben, beide neugierig und kompromissbereit sind und viel erleben wollen. Ich bin schon gespannt, wo es uns das nächste Mal hinführt.

Diana von kurzreisenundmeer.de: Danke für dieses Interview. Mir hat es wie immer großen Spaß gemacht, mit Dir unterwegs zu sein. Wir hatten drei wunderbare Tage miteinander mit tollen Erlebnissen, gutem Essen, Wein und Bier. Ich hoffe, dass wir bald wieder gemeinsam unterwegs sind.

Mehr zur Kulinarik-Tour

Bald gibt es noch mehr über unser tolles Wochenende in Flandern zu lesen. Hier gibt es schon den Beitrag über unsere Fahrt mit dem Krabbenkutter.

Und Du: Hast Du schon einmal eine Reise gewonnen oder bist zu einer gewonnenen Reise mitgenommen worden? Wenn ja, dann erzähl‘ doch kurz in den Kommentaren, wohin es ging.

Disclaimer: Diese Reise hat meine Kerstin gewonnen. Sie wurde von DuMont Reisen verlost. Netterweise hat Kerstin mich eingeladen, die Kulinarik-Tour gemeinsam mit ihr zu unternehmen. Vielen Dank dafür, meine Liebe!  Für das Schreiben des Artikels wurde ich nicht bezahlt, sondern möchte Dir von meinen und Kerstins Erfahrungen berichten.

Artikel, die Dich noch interessieren könnten...

  • kurzreisenundmeer fischt Nordseekrabben22/06/2017 kurzreisenundmeer fischt Nordseekrabben (30)
    Was gehört zu einem perfekten Tag für kurzreisenundmeer? Sonne, das Kreischen von Möwen, die Weite des Meers. Und genau davon erwartet Dich in diesem Beitrag eine ganze Menge. Lies, wie […]
  • Snack-Tipps: San Sebastián – Pinxtos und mehr22/05/2017 Snack-Tipps: San Sebastián – Pinxtos und mehr (1)
    Pinxtos-Bars In San Sebastián gibt es sehr viele Pinxtos-Bars, baskisch auch jatetxea genannt. Pinxtos, das sind baskische Tapas, also kleine Häppchen mit Käse, Schinken, Meeresfrüchten […]
  • NH Collection San Sebastián Aranzazu13/05/2017 NH Collection San Sebastián Aranzazu (2)
    Auf meiner letzten Dienstreise bin ich im NH Collection San Sebastián Aranzazu abgestiegen. Es war von den Veranstaltern vorgeschlagenen Hotels das günstigste und bot aber die […]
Share

18 thoughts on “Kulinarik-Tour in Flandern mit kurzreisenundmeer.de

  1. Oh lecker, ich würde ja alles essen bis auf die Schnecken, die sind mir immer noch suspekt. Hört sich nach wirklich tollen Erlebnissen an den Tagen an. Ich muss unbedingt mal nach Flandern…

    Liebe Grüße
    Jessica

    1. Ich bin ja eher eine konservative Esserin (im Alltag), aber versuche auch dort wie schon auf Reisen mehr auszuprobieren! Und Flandern bot dafür wirklich tolle Gelegnenheiten. So kann ich Dir einen Besuch dort nur empfehlen!
      LG Diana

  2. Wir haben auch schon eine Reise gewonnen, zum Beispiel eine Woche in die Türkei und ein Wochenende an der Ostsee. Ist schon länger her, aber es war super. Reisen machen immer Spaß, egal wohin. 🙂 LG Nina

    1. Liebe Nina,
      genau, es macht Spaß, auch wenn man in der Umgebung bleibt! Es gibt nämlich so viel zu entdecken! Und ich freue mich über jede neue Reise, die ich unternehmen kann.
      LG Diana

  3. Liebe Diana,

    deine Bilder machen wirklich Lust darauf, auch eine Kulinariktour durch Flandern zu machen.
    Auch ich habe Flandern zu Beginn unterschätzt und war dann überrascht, wie viel die Gegend zu bieten hat. Und ich würde ebenfalls jeder Zeit wieder hin. Das nächste mal vielleicht nur um die Schlemmen?! 🙂

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    1. Liebe Kathi,
      genauso ging es mir auch. Ich hatte gar keine Erwartung bzw. die Erwartung, dass es dort wahrscheinlich nichts Aufregens gibt. Weit gefehlt… Flandern und Belgien hat uns so begeistert, dass wir nun das Land weiter entdecken wollen. Brügge soll es das nächste Mal werden.
      LG Diana

  4. Moin Diana, das Mange Tout in Ostende habe ich mir notiert, sehr schöne Fotos und die scheinen eine interessante Karte zu haben… die Wellhornschnecken werde ich aber wohl weglassen, sollte es mich einmal dorthin verschlagen…. LG, Eddy

    1. Hallo Eddy,
      ich freue mich, dass ich Dir eine Empfehlung geben konnte. Musst Dir aber keine Sorgen machen. Die Wellhornschnecken hatte Kerstin im Restaurant Torre in De Haan aan Zee bestellt.
      LG Diana

  5. Hallo Diana, hallo Kerstin,
    mit den Austern geht es mir ähnlich, obwohl auch ich grundsätzlich ein Freund von Meeresfrüchten bin.
    Ich war als Kind oft in Belgien unter anderem auch in Ostende und habe daher auch eine eher Muscheln mit Pommes und Waffel-lastige Erinnerung.
    Aber laut eurem Bericht gibt es ja noch mehr Kulinarik zu entdecken 😉
    Herzliche Grüße
    Sabine

    1. Liebe Sabine,
      Meeresfrüchte liebe ich auch. Und ich fand die Auster, die ich probiert hatte, ganz O.K. Aber ganz ehrlich: Nie habe ich leckerere Meeresfrüchte gegessen als die Nordseekrabben auf Avocado, die ich in dem Artikel erwähne. Und tatsächlich hatte ich Belgien auch unter Pommes und Waffeln abgespeichert. Die schmecken ja auch gut, aber eine Vielfalt an Essensoptionen zu haben, ist schon toll!
      LG Diana

  6. Hallo Diana,

    da waren ja wirklich so einige Köstlichkeiten dabei auf eurer Tour. Austern sind zugegebener Maßen auch nichts für mich, Schnecken dafür habe ich früher immer gerne gegessen. Ob das heute auch noch so ist, keine Ahnung.
    Vielleicht mach ich es euch nach und probiere das aus.

    Viele Grüße
    Victoria

    1. Hallo Victoria,
      Meike Winnemuth erwähnt in ihrem Buch „Das große Los“, dass man alle paar Jahre immer mal wieder überprüfen sollte, ob einem Sachen nicht doch schmecken. Sie bezog es auch eine Frucht. Vielleicht kannst Du das mit den Schnecken noch einmal überprüfen? Ich wünsche Dir auf jeden Fall guten Appetit und bin gespannt, was Du berichtest!
      Viele Grüße, Diana

  7. Hallo,
    wie cool, dass deine Freundin die Reise gewonnen hat. Und umso schöner, dass ihr dadurch eine Ecke Europas kennengelernt habt, die ihr beide noch nicht auf dem Schirm hattet. Es liest sich, als ob die Zeit vor Ort wirklich toll war und vor allem dass Flandern kulianrisch einiges zu bieten hat. Ich gestehe für mich ist Belgien auch Pommes, Waffeln und Fruchtbiere. Daher schön zu sehen, dass es noch so viel mehr zu bieten hat.
    viele Grüße
    Simone

    1. Hallo Simone,
      Kerstin und ich möchten jetzt gerne noch einmal eine Reise gewinnen… Denn es war wirklich eine tolle Zeit. Und eine Mikro-Brauerei hatten wir auch noch besucht, darüber (und über die Chocolaterie) habe ich noch nicht den Artikel verfasst… Und ein Kirschbier hatte ich mir am Flughafen auch noch gekauft!
      Viele Grüße
      Diana

    1. Liebe Katja,
      ja, das war ein ganz besonderes Erlebnis und sehr vielfältige Speisen habe ich da kennengerlernt. Und habe dann auch mal etwas Neues probiert. Ich bin ja eher die konservative Esserin und muss manchmal zu meinem Glück gezwungen werden. Allerdings probiere ich auf Reisen schon häufiger etwas aus!
      LG Diana

  8. Jetzt habe ich wirklich Hunger! 😉

    Belgien ist ja bekannt nicht nur für Schokolade sondern auch als kulinarisches Paradies. Danke für die Bestätigung und für die appetitanregenden Fotos!

    1. Hallo Barbara,
      ja, das war wirklich Kulinarik pur. Und bald poste ich auch noch einen Beitrag über unseren besuch beim Chocolatier und in einer Mikro-Brauerei. Das Schlemmen geht also noch weiter!
      LG Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.